21.-22.10.13 Leimbach / Gontenschwil

Noch etwas ausgelaugt vom Delirium des Vorabends brechen Die Dölzschner in Richtung Schweiz auf, denn dort wird man bereits erwartet. Von wem? Von den Mosimanns. Wieso? Weil Mitglied Stephan das Vergnügen hatte, 2009 im Rahmen eines schulischen Landwirtschaftspraktikums nicht nur die Höhen und Tiefen der Schweizer Landschaft, sondern auch die Arbeitsweise des Biobauernhofs der Familie Trachsler kennen zu lernen und bei Familie Mosimann Bewirtung und Beherbergung zu erfahren. Der erste Anlaufpunkt im Nachbarland wird also Leimbach sein. 

Die Anfahrt gestaltet sich bis auf einige orientierungslose Momente relativ unspektakulär. Der Blick ins Tal von der Anhöhe, auf der die Mosimanns ihr Haus haben ist hingegen ein Augenschmaus der seines Gleichen sucht.

 

Und erneut werden Die Dölzschner herzlichst empfangen und verbringen die Zeit bis zum Abend mit netten Gesprächen, sowie der Nutzung von Dusche und Internet. Und es wird noch besser, denn der Herr des Hauses zeigt nicht nur sein Können am Alphorn, sondern die Gastgeber bereiten noch ein echtes Schweizer Käsefondue zu, an dem die hungrigen Gäste dankend teilhaben. Zu guter letzt wird ihnen noch ein Glas selbst produzierter Honig überreicht, von dem Ludi im Vorfeld schon schwärmte. „Man, ist das gut!“.

Satt, sauber und zufrieden verabschiedet man sich und stattet Familie Trachsler im Nachbardorf Gontenschwill noch einen abendlichen Besuch ab. Auch hier wird man überaus freundlich begrüßt lässt sich auf einen Schwatz im urigen Wohnzimmer nieder.

Nach einer Führung über den Hof und einer Übernachtung auf selbigem wird es Zeit weiterzuziehen. Jedoch nicht ohne vorher von den Trachslers zum Frühstück eingeladen und mit Köstlichkeiten aus deren Produktion überhäuft zu werden. Tüten- bzw. säckeweise Kartoffeln, Eier, Trockenfleisch, Lammfleischknacker und Apfelsaft nennen von nun an die Düsseldölle ihr zu Hause. Darüber hinaus wird ein Scheunenkonzert für die etwas wärmere Jahreszeit angedacht.

Die Dölzschner sind drei Musiker aus Dresden-Dölzschen, die seit dem Jahr 2011 miteinander musizieren. Die Basis der selbst geschriebenen Musik (HT-Phon-Sound) ist das HT-Phon – ein von Ludi selbstgebautes Instrument aus Abflussrohren.

Das neue Album „Volles Rohr“ (© 2014) ist jetzt erhältlich!